Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

of Golden  Dreamland 

 Judith und Georges Reifler

Landvogt Waserstrasse 91

CH-8405 Winterthur

052 232 05 67

Judith.reifler@bluewin.ch  (Zucht)
georges.reifler@bluewin.ch  (Hundeboxen)


 UPDATE
 
  21.5.22 Shop (Occasions)

                            Das Brustgeschirr

 

    Wissenswertes
    3.Lebenswoche Übergangsphase

    Jetzt beginnt ein neuer, aufregender Abschnitt im Leben des Welpen. Die
    Augen sind offen, auch die äusseren Gehörgänge öffnen sich. Obwohl sich von
    nun an die Sehfähigkeit, bis hin zum „Scharfsehen“ nocheinige Tage entwickelt und
    Gehör und Spürnase sich noch „in denKinderschuhen“ befinden, nimmt der Welpe
    nun mehr und mehr von seiner Umwelt wahr. Das Immunsystem beginnt immer
    mehr zu arbeiten. Die Milchzähne brechen durch. Geschwister und Spielsachen
    werden untersucht, beleckt oder auch schon mal von seinen Geschwistern eine
    Rute, Ohr oder Beine in den Mund genommen. Der Übergang vom völlig
    selbstbezogenem Saug- und Schlafstadium zum aktiven Entdecken und
    Kontaktaufnahme verläuft relativ eilig.

14 bis 17 Tage auf der Welt

Die Kleinen sind schon zwei Wochen auf der Welt und die dritte Woche hat begonnen.
Wir geniessen die sehr ruhige Zeit mit den Welpen, alle sind gesund und munter, es wird immer noch viel geschlafen, Mama Mayra liegt sehr viel bei ihren hübschen Kinder, sie geniesst die Zeit mit ihren Babys


Die Kleinen sind jetzt schon recht flink auf den wackeligen Beinchen und wenn Mama Mayra in die Wurfbox steigt werden die Welpen wach und dann beginnt das Gerangel um die besten Milch-Plätze.
Auch ihre Stimmen werden von Tag zu Tag kräftiger.
Man kann die Welpen tatsächlich wachsen sehen, das zeigt auch die Waage. Einige haben ihr Geburtsgewicht bereits schon verdreifacht.

Bildergalerie

18 bis 20 Tage auf der Welt


In der Wurfbox wird es immer lauter und lebhafter, es beginnen die ersten spielerischen "Kämpfli". Wenn die Kleinen wach sind, wird das Laufen auf allen vier Pfoten geübt und geübt. Sie bringen uns jedes Mal zum Lachen, wenn sie in ihren ersten spielerischen Kampfansätzen auf einander vorpreschen, um sich beim Treffpunkt, dann knapp zu verpassen, weil ihr tollpatschiger Bewegungsablauf noch nicht ganz koordiniert eingespielt ist.
Die Wurfbox wurde mit einem kleinen Auslauf erweitert. Der erste Ausflug wurde sehr vorsichtig unter die Pfoten genommen, nach anfänglichem zögern schafften alle den grossen Schritt, was natürlich sehr aufregend für die sieben Welpen war. Nach der kleinen Welteroberung waren alle sehr, sehr müde.

Die Kleinen merken nun, wenn man in die Nähe der Wurfbox kommt und schauen dann ganz interessiert, es wird mit dem Schwanz gewedelt und an unseren Fingern rumgeknabbert. Das ist für uns als Züchter immer einer der schönsten Augenblicke, wenn die Welpen das erste Mal bewusst mit uns Kontakt aufnehmen.
Die Kleinen bekamen das erste Mal Milch vom Tellerchen, das war gar nicht so einfach für die Puppys. Bis jetzt mussten sie saugen und plötzlich ging das nicht mehr. Aber sie lernten schnell die Zunge richtig einzusetzen, sprich zu „läppeln“.

Bildergalerie